[Was schön war] #kw04/17.

Die Sonne schien nach einigen sehr, sehr trüben Tagen endlich wieder – pünktlich zu meinem Geburtstag. (46 – es ist kaum zu glauben!) Ich bekam wunderbare Post, Versprechungen für Geschenke, die noch nicht angekommen waren, bereits angekommene Geschenke und das nun schon berühmte Indiana-Jones-Gedächtnisnotizbuch. Außerdem beschenkte ich mich selbst mit einem nur 1,2 Kilogramm schweren Ultrabook für die Reise.

#

Bis auf ganz wenige Papiere ist alles abgearbeitet und in den entsprechenden Ordnern abgeheftet. Die wichtigsten Papiere und Dokumente liegen in der Dropbox und an anderen Orten mit schnellem Zugriff. Bevollmächtigungen sind ausgestellt und verteilt.

#

Geimpft bin ich jetzt auch und bis auf einen kleinen Fieberanfall am Abend und Tag darauf habe ich es auch gut vertragen. Nun noch Gelbfieber und die Reise kann losgehen.

#

Wunderbare und spannende Aufträge erhalten, deren Erfüllung mir nicht nur Freude machen wird sondern mich auch fordert.

#

Viel gelacht und für Freunde gekocht. Sogar der Ex-Freund ließ es sich nicht nehmen und schaute noch einmal kurz vorbei. Sein Berlin-Vermissen-Buch solle ich auf jeden Fall mit auf die Reise nehmen. Wenn das so weiter geht, brauche ich doch einen Extrakoffer für alle Bücher, die ich noch schnell geschenkt bekam.

#

Den Ort meines Wirkens in Santiago de Chile per Google-Earth erkundet. Sehr hübsch und ordentlich da. Überhaupt gibt mir Google-Earth oder -Maps so viel Sicherheitsvorschuss – ich kann mir vieles ansehen, ein Bild machen von dem, was mich erwartet. Es schmälert vielleicht die Abenteuerkomponente, aber mei!: in meinem Alter brauche ich nun auch keine Dschungeltour mit einem halbnackten Hippie wie vor zwölf Jahren. Es gibt so viel altersgerechtes zu sehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.